Skip to content
Menü

Ablauf Schadensregulierung nach Verkehrsunfall

Wie läuft nach einem Autounfall die Schadensregulierung normalerweise ab?

Das Risiko, während einer Autofahrt im Straßenverkehr in einen Unfall verwickelt zu werden, ist relativ groß. Oftmals reicht schon ein kleiner Moment der Unachtsamkeit aus, um in einen Verkehrsunfall zu geraten. Dennoch wissen viele Autofahrer nicht, wie sie sich nach einem Unfall verhalten müssen. Gerade im Hinblick auf eine angemessene Schadensregulierung ist es wichtig, die richtigen Verhaltensweisen einzuhalten. Bereits am Unfallort können leichtfertige Fehler passieren, die den Ablauf der Schadensabwicklung negativ beeinflussen können.

Tipp: Nutzen Sie unsere Unfallregulierung Online. Wir kümmern uns um alle Details für Sie!

Symbolfoto: digitalista/bigstock
So funktioniert im Idealfall die Abwicklung des Schadens nach einem Verkehrsunfall. Benötigen Sie Hilfe oder möchten Sie sicher sein, dass alles “Richtig” gemacht wird? Dann wenden Sie sich an die Experten. Als Fachanwalt für Versicherungsrecht und Verkehrsrecht kennen wir uns bestens mit der Regulierung von Verkehrsunfällen aus Symbolfoto: digitalista/bigstock

Die Beweissicherung am Unfallort

Damit die Unfallregulierung in die richtigen Bahnen gelenkt werden kann, sollten also schon am Unfallort die richtigen Maßnahmen getroffen werden. Gerade bei einem nicht selbst verschuldeten Unfall sollte der Unfallhergang so genau wie möglich dokumentiert werden. Auf diese Weise kann der Betroffene der gegnerischen Haftpflichtversicherung beweisen, dass er einen Anspruch auf Schadensersatz hat. Ohne stichhaltige Beweise wird sich die gegnerische Haftpflicht konsequent gegen eine Zahlung wehren. In diesem Fall geht jeder fehlende Beweis zu Lasten des Unfallopfers. Doch auch bei Uneinigkeiten zwischen den Beteiligten bietet es sich an, Fotos von der Unfallstelle anzufertigen. Etwaige Schuldfragen lassen sich so besser klären. Außerdem sind die Unfallbeteiligten dazu verpflichtet, bestimmte Informationen auszutauschen. Durch den Austausch der Namen, Adressen, Versicherungsnamen- und nummern sowie der Kennzeichen der Kraftfahrzeuge wird die anschließende Schadensregulierung enorm beschleunigt.

Unfallbericht und Polizei

Wenn sich die Parteien bezüglich des Unfallhergangs einig sind, kann noch vor Ort ein Unfallbericht erstellt werden. Dort können die Betroffenen die Personalien der am Unfall beteiligten Personen, die Identität der Fahrzeuge, die Haftpflichtversicherer und die Gegebenheiten vor Ort festhalten. Ein Schuldanerkenntnis sollte zu diesem Zeitpunkt jedoch vermieden werden. Grundsätzlich ist jede Aussage zur eigenen Verursachung am Unfallgeschehen noch am Unfallort zu unterlassen. Wenn es auch nicht zwingend nötig ist, sollte nach Möglichkeit die Polizei zur Unfallaufnahme hinzugezogen werden. Im Falle eines größeren Sachschadens oder eines Personenschadens sollte keinesfalls auf die Mitwirkung der Polizei verzichtet werden. Es gilt außerdem zu beachten, dass ein Unfallbericht eines Polizeibeamten für die Versicherung mehr Gewicht als die eines Unfallbeteiligten hat.

Das Vorgehen bei der Schadensabwicklung

Das sollten Sie bei der Regulierung eines Unfalls unbedingt beachten? Symbolfoto: michaeljung/bigstock
Das sollten Sie bei der Regulierung eines Unfalls unbedingt beachten? Symbolfoto: michaeljung/bigstock

Trotz des Unfallberichtes der Polizei ist jeder Versicherungsnehmer verpflichtet, einen Verkehrsunfall binnen einer Woche seiner Versicherung zu melden, § 7 ABK (Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung). Auch der Geschädigte sollte seiner eigenen Haftpflicht den Schaden melden. Wenn der Kfz-Haftpflichtversicherung der Unfall nicht gemeldet wird, geht dies immer mit Einbußen für den Betroffenen einher. Deshalb sollte man sich niemals davon abbringen lassen, die Versicherung zu informieren. Nun treten die jeweiligen Versicherungen in Korrespondenz und die eigentliche Schadensregulierung beginnt. In den meisten Fällen wird ein Gutachter hinzugezogen, der die Sachlage genau untersucht und anschließend ein Gutachten erstellt. Wird festgestellt, dass der Unfallgegner die alleinige Schuld am Unfall trägt, muss dessen Versicherung den kompletten Schaden übernehmen. Bei einer Teilschuld wird der Betrag entsprechend gekürzt.

Wenn die Versicherung nicht zahlt

Treten Probleme im Hinblick auf die Schadensabwicklung auf, kann sich der Geschädigte an die Verkehrsopferhilfe e.V. wenden. Die Verkehrsopferhilfe bietet Hilfe an, falls der Unfallgegner nicht ermittelt werden kann oder die gegnerische Versicherung nicht zahlen will. In solchen und ähnlichen Fällen ist es zudem möglich, einen Rechtsanwalt einzuschalten. Mit Hilfe eines Rechtsanwalts kann der Anspruch auf Schadensersatz auch vor Gericht geltend gemacht werden.

Unsere Hilfe im Verkehrsrecht und Versicherungsrecht

Wir sind Ihr Ansprechpartner in Sachen Verkehrsrecht, Versicherungsrecht und der Regulierung von Verkehrsunfällen.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal

Urteile aus dem Verkehrsrecht und Versicherungsrecht

Unsere Kontaktinformationen

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung!